Zwei weitere Drohnensysteme für den BJL eV

Erstellt am

Zwei weitere Drohnensysteme für den BJL eV

Auch dieses Jahr hat die Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung wieder ein „Bundesförderprogramm für Drohnen zur Rehkitzrettung“ aufgelegt.

Die Vorstandschaft des BJL eV hat sich in Absprache mit den bereits etablierten beiden Piloten des BJL eV, Frank Thoma und Timo Protzek, dazu entschlossen, nochmals einen Förderantrag für zwei weitere Drohnensysteme zu stellen. Dieser wurde genehmigt und die beiden weiteren Systeme, für die es auch schon angehende Piloten aus dem Kreis des BJL eV gibt, angeschafft. Somit hat der BJL eV in der kommenden Rehkitzrettungssaison vier gut ausgebildete, engagierte „Kitzrettungsteams“ für die hocheffiziente Kitzrettungssuche mit der Drohne zur Verfügung. Nutzen Sie das Angebot und geben Sie die Information auch an Ihren Landwirt weiter.


Der LJV ist im Moment am Abklären, ob die vom BLE geförderten Drohnen auch für die Kadaversuche im Falle eines ASP-Ausbruchs genutzt werden dürfen. Im Falle einer positiven Rückantwort, könnten die vier Drohnenteams die ASP-Suchteams vor Ort aktiv unterstützen. Im Kreis Emmendingen wurde dies schon erfolgreich praktiziert.  

Gerne stehen wir Ihnen im Rahmen einer Hegeringversammlung, eines Stammtisches, einer Pächterversammlung oder ähnlichem für eine kurze Präsentation des Systems und Klärung eventueller Fragen zur Verfügung. Selbstverständlich ist bei passender Witterung auch eine praktische Vorführung im Gelände möglich. Sie erreichen uns am besten per Mail unter kitzrettung(at)nach-suche.de.