Erfolgreiches Sommerevent

... Besuch des Waldschwimmbades der Tiere

Erstellt am 02.07.2019

Waldbaden – wer hat’s erfunden???

Der extremen Wetterlage zum Trotz machten sich neun Kinder und zwei Erwachsene am vergangenen Sonntag mit Ronja und Christine auf die Pirsch, um Familie Wildsau auf die Spur zu kommen. Wegen der Hitze fuhren wir ausnahmsweise mit dem „Waldtaxi“ anstatt zu wandern. Wir besuchten das Waldschwimmbad, das in der Jägersprache Suhle heißt. Dort wartet schon ein Frischling auf uns, der sich frech hinter einem Baum versteckt hatte.

Wie im richtigen Freibad geht es hier zu! Das Schlammbad lädt Familie Wildsau ein, sich abzukühlen und ihre Schwarte mit Schlamm zu bedecken, um lästige Plagegeister zu vertreiben. Das Waldbaden zeigt Wirkung, erfahren unsere Besucher, denn Wildschweine haben nur selten Zecken oder Flöhe. Zahlreiche Malbäume bieten Wellness vom Feinsten: wenn Familie Wildsau sich wohlig daran schubbert, dann geht der ganze Dreck ab, und die Schwarte wird massiert. Dabei wird der Baum ganz schön strapaziert. Er ist völlig mit Lehm beschmiert, hat kaum noch Rinde und sondert verzweifelt Harz ab. In dem bleiben einzelne Borsten hängen, die die Kinder begeistert absammeln.

Schließlich fehlt auch nicht der Kiosk mit Leckereien. Was für Menschenkinder Esspapier, Eis und Pommes, ist hier eine kleine Menge Mais und eine Salzlecke, die die Frischlinge so begeistert erkundet haben, dass auch sie total mit Lehm bekleckert ist. Wir stellen uns vor, was hier zu den Öffnungszeiten los ist. Den Mais verteilen die Kinder auf der Kirrung, so heißt die Umgebung der Suhle, an denen man mit geringen Futtermengen Wildschweine anlockt.

Neben dem Waldschwimmbad steht auch ein Hochsitz, den die Kinder besteigen dürfen. Von dort hat man eine großartige Aussicht, und kühler ist es hier auch. Doch nicht weil der Wind sie kühlt, sitzen Jäger auf Hochsitzen, sondern er sie vom Boden aus verraten könnte, denn Wildschweine haben einen ausgezeichneten Geruchssinn. Vielleicht liegt das daran, dass das Waldschwimmbad nicht gechlort ist?

Im Anschluss fuhren wir an die Jagdhütte, wo eiskalte Melone, Wasser und Kuchen für Stärkung sorgten, was sicher auch Familie Wildsau begrüßt hätte, denn Wildschweine sind schließlich Allesfresser. Mithilfe von Fährtenstempeln erzeugten wir Fußabdrücke von Wildtieren, die so genannten „Trittsiegel“ in weichem Ton. Diese Abdrücke gossen wir mit Gips aus, um sie zu konservieren. Die Kinder durften die Gipsplaketten dann mit nach Hause nehmen.

Wir wissen jetzt, wer das Waldbaden erfunden hat, für Körperhygiene und Wohlbefinden…die klugen, klugen Wildschweine!

Text:      Christine Spickermann
Bilder:   Ronja Wagner

Erstellt am 02.07.2019
Zurück zur Übersicht