Lernort Natur bei den Science Days

Warum hat das Hermelin wohl eine schwarze Schwanzspitze?

Erstellt am 10.05.2019

Lernort Natur im Europapark: Naturpädagogisches Infotainment 

Mit einem Großaufgebot angehender Naturpädagogen waren wir bei den Science Days für Kinder im Europapark vertreten. Diese Bildungsmesse für 4-8-jährige ist für uns ein nicht mehr wegzudenkender Termin im Jagdjahr, denn seit einigen Jahren sieht sich das sich das naturwissenschaftliche Angebot durch viele naturpädagogische Programmpunkte ergänzt. Eine ideale Gelegenheit zum Austausch mit Gleichgesinnten! 

An unserem Stand gab es Tiere, Felle, Schwarten, Gehörne, Gewölle u.v.m. zu sehen und zu begreifen. Hier konnte man im Wortsinn „die Sau rauslassen“ und mit einer Schwarte verkleidet Leute erschrecken. In einer mit feuchtem Sand gefüllten Wildwanne wurden fleißig Tierfährten gestempelt, den passenden Tierstempel gab es dann auf die Hand. Vielfach bot sich die Gelegenheit zum Gespräch mit Erwachsenen über die vielfältigen Aufgaben der Jäger, insbesondere natürlich unser naturpädagogischer Bildungsauftrag. Schließlich konnten wir an alte Kontakte anknüpfen, so z. B. zum Naturzentrum Rheinauen oder zum Nationalpark Schwarzwald. 

Für drei angehende Naturpädagogen, Christine Kress (Achern), Peter Schwanhäußer (KJV Waldshut) und Ronja Wagner (BJL) ergab sich bei den Science Days die Gelegenheit, den für die Prüfung im Juli benötigten Praxisnachweis zu erlangen. Wohlverdient, denn es waren zwei enorm anstrengende, aber auch lohnenswerte Tage. 

Und wir haben auch was gelernt: Auf seine eigene Frage, warum denn die Schwanzspitze des Hermelins auch im Winterkleid dunkel und nicht – wie der Rest des Fells – weiß sei, antwortete ein Fünfjähriger: „Damit das Hermelin auch im Winter weiß, wo es zu Ende ist!“ 

Das nennt man wohl naturpädagogisches Infotainment.

Christine Spickermann

Erstellt am 10.05.2019
Zurück zur Übersicht