Neuer Vorstand des BJL eV

Erfolgreiche Jahreshauptversammlung am 29.03.2019 in Inzlingen

  • von links unten: Dr. Senn * A. Rose * T. Sattler * P. Brokopp * R. Argast * T. Vogl

    von links unten: Dr. Senn * A. Rose * T. Sattler * P. Brokopp * R. Argast * T. Vogl

  • von links: D. Brombacher * H. Kramer * M. Balmelli * T. Sattler

    von links: D. Brombacher * H. Kramer * M. Balmelli * T. Sattler

  • Alt-KJM D. Brombacher

    Alt-KJM D. Brombacher

Erstellt am 31.03.2019

Stabwechsel bei der Kreisjägervereinigung

Alexander Rose wurde zum neuen Kreisjägermeister gewählt. Afrikanische Schweinepest (ASP) und der Wolf stehen ganz oben auf der Agenda der Jägerschaft.

„Das Thema Afrikanische Schweinepest steht ganz oben auf unserer Agenda, dicht gefolgt vom Thema Wolf“, so der neu gewählte Kreisjägermeister Alexander Rose in seiner Antrittsrede. Bei der Jahreshauptversammlung der Badischen Jäger Lörrach e.V. vergangenen Freitag wurde Rose einstimmig zum Vorsitzenden der 800 Mitglieder starken Kreisjägervereinigung gewählt. Der 46-jährige, der als bisheriger Leiter des Hegerings Blauen-Kandertal bereits Erfahrung in der Vereinstätigkeit hat, löst Dietrich Brombacher ab, der seit 2011 das Amt des Kreisjägermeisters bekleidete.

Der scheidende Kreisjägermeister führte durch die Hauptversammlung, zu der rund 160 Jägerinnen und Jäger sowie Gäste aus Verwaltung, Politk und befreundeten Verbänden in die Erstelhalle nach Inzlingen gekommen waren. Brombacher, der auf insgesamt 16 Jahre ehrenamtliche Tätigkeit bei der Jägervereinigung zurückblickt, bilanzierte in seinem Bericht nicht nur das vergangene Jagdjahr, sondern seine achtjährige Amtszeit als Vorsitzender. In dieser Zeit standen wichtige Änderungen und Neuerungen für die Jägerschaft an, allen voran das im Jahr 2016 in Kraft getretene Jagd- und Wildtiermanagementgesetz (JWMG). In seinem Ausblick forderte Brombacher Richtung Landratsamt die konkrete Umsetzung von Massnahmen gegen die ASP, so zum Beispiel die Einrichtung von sogenannten Verwahrstellen oder die Schulung von sachkundigen Personen.

Auch der Dezernatsleiter Ländlicher Raum, Michael Kauffmann, fragte in seinem Grusswort, „sind wir ausreichend auf die ASP vorbereitet?“ Er dankte den Jägern allgemein für ihre Kooperationsbereitschaft und insbesondere bei der Seuchenprävention. Dazu gehört nicht nur die verstärkte Bejagung von Wildschweinen, sondern auch die Fallwildsuche und die Bergung von tot aufgefunden Tieren. Diese müssen beprobt und unter Einhaltung strenger Hyienevorschriften in einer der geplanten vier Verwahrstellen, von denen bislang eine realisiert wurde, entsorgt werden. Dazu braucht es geschulte Jägerinnen und Jäger. Bislang wurde ein entsprechender Kurs im Landkreis angeboten. „Wir brauchen flächendeckend ausgebildete Jägerinnen und Jäger, die im Falle eines Totfundes genau wissen, was zu tun ist, wie das Wild geborgen, eine Blutprobe entnommen und die Fundstelle gesichert werden muss,“ sagte Alexander Rose am Rande der Veranstaltung dazu.

Auch das Thema Wolf beschäftigte die Versammlung am Freitagabend. Der Geschäftsführer des Forums Natur Brandenburg, Gregor Beyer, prophezeite den Anwensenden in seinem Vortrag „Alte Wölfe und neue Herausforderungen“, „Sie werden um das Thema Wolf nicht herumkommen.“ Beyer rechnete vor, dass in Deutschland derzeit rund 1000 Wölfe leben, die sich von Ost nach West auf alten Wolfsfernwechseln ausbreiten. Es sei also nur eine Frage der Zeit bis der Wolf auch in Baden-Württemberg dauerhaft angekommen sein. Beyer appelierte an die Jägerschaft sich frühzeitig für ein fundiertes Wolfsmanagement stark zu machen. „Sonst haben Sie es hinterher nur mit dem Management der von den Tieren betroffenen Menschen zu tun.“

Neben dem Stabswechsel beim Kreisjägermeister stand die Neubesetzung weiterer Vorstandsposten auf der Tagesordnung. Ebenfalls nicht mehr zur Wahl standen Brombachers Stellvertreter Ralf Herzog nach 16 Jahren Tätigkeit im Vorstand, Beisitzer Roland Heller und Schriftführer Marco Balmelli, nach jeweils acht Jahren. Thomas Sattler wurde als stellvertretender Kreisjägermeister im Amt bestätigt, zur zweiten stellvertretenden Kreisjägermeisterin wurde Dr. Claudia Senn gewählt. Zum Hegering-Beisitzer wurde Ralf Argast, Leiter des Hegerings Kleines Wiesental, bestimmt. Thomas Vogl führt weiterhin die Kasse der Badischen Jäger Lörrach, während Petra Brokopp die Schriftführung übernimmt. Nach dem Kassenbericht von Thomas Vogl und dem Bericht der beiden Kassenprüfer wurden Schatzmeister und Vorstand entlastet.


Ehrungen

Für ihre ehrenamtliche Tätigkeit wurden der ehemalige Schriftführer des Kreisvereins Marco Balmelli und Hundeobmann Hans Kramer mit der Verdienstnadel in Silber des Landesjagdverbandes ausgzeichnet. Manuela Mende und Michael Störk erhielten die bronzene Verdienstnadel des Deutschen Jagdverbandes. Für zehnjährige Mitgliedschaft beim Bläsercorps des Kreisvereins wurde Martin Butz geehrt.


Für 25 Jahre Mitgliedschaft bei den Badischen Jägern Lörrach wurden geehrt:

Klaus Blaznik, Roman Obgartel, Christoph Scholz, Marga Thoma, Dr. Ralf Smit, Jürgen Alweier, Dieter Neufeld, Gabriela Thoma, Stephan Portmann, Dietmar Friedlin, Konrad Birras und Tim Jaenecke


Für 40 Jahre Mitgliedschaft wurden geehrt:

Alfred Aenis, Georg Ticks, Rudolf Gross, Axel Grether, Dr. Clemens Lamberth und Manfred Kähny


Für 50 Jahre Mitgliedschaft wurden geehrt:

Adolf Braun, Hanspeter Büche, Hans-Peter Motsch, Erwin Lauterwasser, Gerold Philipp, Josef Stehlin und Hans Weiss


Für 60 Jahre Mitgliedschaft wurden geehrt:

Hans Grether und Winfried Walliser


Bilder und Text
Claudia Kamensky

Erstellt am 31.03.2019
Zurück zur Übersicht