Projekt "Wild-Rettung Südschwarzwald"

Kitzrettung mithilfe von speziell ausgestatteten Drohnen ... ein aktuelles Projekt das bis zum Frühjahr 2019 realisiert werden könnte

Erstellt am 24.08.2018

Wild-(Kitz-) Rettung mit speziell ausgestatteten Drohnen

Die "Kitzrettung" mithilfe von Drohnen, an denen spezielle Wärmebildkameras installiert sind, wird schon in vielen anderen Landkreisen erfolgreich betrieben (zB www.rehrettung-hegau-bodensee.de) Auch in der Schweiz, wo man bereits eine 6-jährige Erfahrung vorweisen kann, gibt es eine sehr aktive Gruppe. Mit einer Erfolgsquote von über 95% waren die Schweizer im Jahr 2018 sehr erfolgreich (www.rehkitzrettung.ch).

Kurz vor der Wiesenmahd wird die Wiese mit dem Kopter von einem Piloten abgeflogen. Parallel zum Flug beobachtet ein Mitglied des Rettungsteams ("Spotter") den Bildschirm auf dem das Wärmebild abgebildet wird. Sobald er ein liegendes Kitz vermutet, bleibt der Kopter in der Luft stehen und leitet so das Rettungsteam (meistens 2 Personen) zu dem liegenden Kitz. Das Rettungsteam markiert das Kitz entsprechend den Vorgaben von der Wildforschungsstelle, nimmt es auf und bringt es in Sicherheit.

Das Ganze ist sehr zeit- und kostenintensiv. Aufgrund der Sensibilität der Wärmebildkamera kann die Suche nur in den frühen Morgenstunden bis maximal ca. 8:30 Uhr erfolgen. Sobald sich der Boden erwärmt, gibt es zu viele Fehlermeldungen.

Und bevor jetzt hier jemand anfängt zu rechnen … nein, damit lässt sich sicher kein Geld verdienen, im Gegenteil, man muss wohl permanent Geld (und Enthusiasmus) bringen – so ähnlich wie bei der Nachsuchearbeit ;-)!

Aber der Erfolg gibt der Sache recht - derzeit ist diese Art der Kitzsuche die am effektivsten. In kurzer Zeit können große Flächen ohne Schäden am Mähgut abgeflogen werden. Der Kopter fliegt in ca. 50 m Höhe mit rund 4 - 5 m/s. Je nach Objektiv wird somit am Boden, bei einer Flugbahn, eine Fläche von rund 25 m Breite abgedeckt. Für einen Hektar benötigt man so rund 3 Minuten. Das schaffen andere Arten der Kitzsuche nicht mal ansatzweise.

Es wäre super wenn sich der eine oder andere für dieses sinnvolle Projekt begeistern könnte. Im Moment ist alles noch in der ersten Entwicklungs- und Aufbauphase.

Wer gerne daran mitwirken möchte, egal in welcher Form, kann sich gerne mit mir unter kitzrettung[at]nach-suche.de in Verbindung setzen.

Frank Thoma

Erstellt am 24.08.2018
Zurück zur Übersicht